-

Bijan Djir-Sarai wird Pate des Büchner-Gymnasiums Kaarst

Der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der FDP im Rhein-Kreis Neuss Bijan Djir-Sarai ist jetzt Pate des Georg-Büchner-Gymnasiums Kaarst beim Projekt "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Pünktlich zum Sommerfest des Gymnasiums konnten alle Bedingungen erfüllt werden und der sichtlich stolze Schülersprecher Jan Günther konnte die Urkunde aus den Händen der Regionalen Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwanderfamilien (RAA) in Person von Goran Sucec entgegennehmen.
Nächste Seite...



Bijan Djir-Sarai wird Pate des Büchner-Gymnasiums Kaarst

Der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der FDP im Rhein-Kreis Neuss Bijan Djir-Sarai ist jetzt Pate des Georg-Büchner-Gymnasiums Kaarst beim Projekt "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Pünktlich zum Sommerfest des Gymnasiums konnten alle Bedingungen erfüllt werden und der sichtlich stolze Schülersprecher Jan Günther konnte die Urkunde aus den Händen der Regionalen Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwanderfamilien (RAA) in Person von Goran Sucec entgegennehmen.

Beim Projekt "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" geht es um die Selbstverpflichtung der Schulen im Kampf gegen Rassismus und dem Stärken des Verantwortungsgefühls. Um durch das Projekt ausgezeichnet zu werden, müssen unter allen Schülern, Lehrern und Beschäftigten der Schule Unterschriften gesammelt werden. Mit einer Unterschrift verpflichtet man sich selbst dazu, aktiv dem Projektziel zu dienen. Das Büchner-Gymnasium in Kaarst erreichte einen sehr guten Wert von 78% Unterschriften - so stand einer Auszeichnung nichts im Wege. Eine weitere erfreuliche Nachricht brachte Sucec mit: "Ihr seid die 1300. Schule deutschlandweit, die zehnte im Kreisgebiet und die erste in Kaarst, die dieses Siegel erhält - also in mehrfacher Hinsicht Jubiläumsschule."

Djir-Sarai dazu:

"Ich freue mich, dass ich als Pate bei solch einem tollen Projekt mitwirken darf. Ich bin stolz, dass das Gymnasium es so schnell geschafft hat, die notwendigen Unterschriften zu sammeln. Dies spricht dafür, dass die Schule ein geeigneter Projektort ist. In meiner Funktion als Bundestagsabgeordneter erlebe ich tagtäglich Alltagsrassismus - dieser fängt bei Kleinigkeiten an, wie der Frage "Wo kommen Sie eigentlich her?" und geht hin bis zu offenem Hass. Ich werde weiterhin für eine Willkommensgesellschaft in Deutschland kämpfen und mich bedingungslos im Kampf gegen Rassismus beteiligen, da ist es natürlich schön zu wissen, dass das Büchner-Gymnasium in Kaarst an meiner Seite ist."
Nächste Seite...