Freie Demokraten unterstützen Zusammenlegung der Adoptionsvermittlungsstellen im Kreisgebiet

Dirk Rosellen
Dirk Rosellen
Rhein-Kreis Neuss, 09.10.2017. Zwei Adoptionsvermittlungsstellen stehen aktuell als Ansprechpartner für alle Fragen um Adoptionswünsche zur Verfügung. Zum einen bei der Stadt Neuss für die Städte Neuss und Dormagen, zum anderen beim Jugendamt des Rhein-Kreises Neuss für die übrigen sechs Städte und Gemeinden. Die Adoptionszahlen sind in den letzten Jahren jedoch gesunken, weswegen der Rhein-Kreis Neuss und die Stadt Neuss die beiden Adoptionsvermittlungsstellen zusammenlegen möchten. Diese soll zukünftig bei der Stadt Neuss angesiedelt werden.
„Die Zusammenlegung ist sehr sinnvoll und das nicht nur aus Kostengründen. Bei den geringen Fallzahlen die beide bisherigen Stellen aufweisen, kann ein fachlicher Austausch innerhalb der Behörde und eine Vertretungsmöglichkeit im Urlaubs- und Krankheitsfall nicht mehr sichergestellt werden. Die Stadt Neuss bietet sich da aufgrund der zentralen Lage im Kreisgebiet an, die Aufgabe für alle acht Städte und Gemeinden wahrzunehmen. Dies stellt einen weiteren sinnvollen Schritt der interkommunalen Zusammenarbeit dar, den wir als FDP-Kreistagsfraktion ausdrücklich unterstützen“, erläutert Dirk Rosellen, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Demokraten im Kreistag den Standpunkt seiner Fraktion.


Druckversion Druckversion 
Suche

NEWSFLASH überregional

Facebook

Machen Sie mit


IHRE SPENDE FÜR DIE FREIHEIT


Meine Freiheit


Junge Liberale Kreisverband RKN