FDP-Kreistagsfraktion begrüßt kreisweites Inklusionskonzept

v.l. Rosellen, Kell
v.l. Rosellen, Kell
Rhein-Kreis Neuss, 15.02.2016. Die FDP-Fraktion im Rhein-Kreis-Neuss begrüßt die Entscheidung der Kreisverwaltung, ein kreisweites Inklusionskonzept erstellen zu wollen. Danach sollen alle Städte und Gemeinde im Kreis sowie die Wohlfahrtsverbände, Vereine, Religionsgemeinschaften und das Jobcenter mit der Bundesagentur für Arbeit von der Kreisverwaltung eingeladen werden, ein gemeinsames Konzept zur Integration der Flüchtlinge im Kreis zu erarbeiten. "Nach der wichtigen Frage der Unterbringung der Flüchtlinge, muss jetzt im zweiten Schritt die Integration im Mittelpunkt stehen. Dies kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten zusammenarbeiten und sich untereinander abstimmen", betonen Dirk Rosellen und Simon Kell, beide Kreistagsabgeordnete und Mitglieder des im Kreis zuständigen Sozial- und Gesundheitsausschusses.


Druckversion Druckversion 
Suche

Landtagswahl in NRW 2017


NEWSFLASH überregional

Facebook

Machen Sie mit


IHRE SPENDE FÜR DIE FREIHEIT


Meine Freiheit


Junge Liberale Kreisverband RKN