Rosellen: Sondermittel des Bundes dürfen nicht für das Kitten rot-grüner Versäumnisse genutzt werden

Dirk Rosellen
Dirk Rosellen
Rhein-Kreis Neuss, 28.09.2015. Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, die freiwerdenden Mittel des Betreuungsgeldes auf die Länder zu verteilen. Nordrhein-Westfalen erhält für die Jahre 2017 und 2018 damit vom Bund voraussichtlich bis zu 370 Millionen Euro. Die Freien Demokraten im Rhein-Kreis Neuss fordern die Landesregierung auf, die Sondermittel des Bundes auch wirklich zusätzlich für die Kindertagesbetreuung auszugeben. Hierzu erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten im Rhein-Kreis Neuss und Vorsitzende des Kreisjugendhilfeausschusses Dirk Rosellen:


Druckversion Druckversion 
Suche

Landtagswahl in NRW 2017


NEWSFLASH überregional

Facebook

Machen Sie mit


IHRE SPENDE FÜR DIE FREIHEIT


Meine Freiheit


Junge Liberale Kreisverband RKN