Landesregierung muss Konzept für Flüchtlingskinder entwickeln

Dirk Rosellen
Dirk Rosellen
Rhein-Kreis Neuss, 02.12.2014. Auch Flüchtlingskinder haben im Rhein-Kreis Neuss einen Rechtsanspruch auf Betreuung in einer Kita. Die rot-grüne Landesregierung stellt dafür in den kommenden beiden Jahren 16,5 Millionen Euro für 175 zusätzliche Erzieherstellen zur Verfügung. „Flüchtlingskinder müssen ganz besonders die Chance auf frühe Förderung und Bildung haben“, so Dirk Rosellen, sozialpolitischer Sprecher der FDP Kreistagsfraktion und Vorsitzender des Kreisjugendhilfeausschusses. Er kritisiert, dass die Landesregierung jetzt zwar mehr Erzieherstellen schafft, ein klares Konzept jedoch fehlt. Zu diesem Thema hat auch die FDP Landtagsfraktion eine kleine Anfrage im Landtag gestellt, in der um Auskunft über die aktuellen Zahlen von Flüchtlingskindern in Kitas und in Sprachförderung gebeten sowie ein Konzept zum Einsatz der zusätzlichen Erzieher gefordert wurde.


Druckversion Druckversion 
Suche

Bundestagswahl 2017


NEWSFLASH überregional

Facebook

Machen Sie mit


IHRE SPENDE FÜR DIE FREIHEIT


Meine Freiheit


Junge Liberale Kreisverband RKN